Einmal die Alpen zu Fuß überqueren - Teil 1

  • Highlight: Besteigung der Zugspitze
  • von Garmisch Partenkirchen nach Sterzing und weiter nach Bozen


Vom Werdenfelser Land (Deutschland) ins Mieminger Gebirge (Tirol, Österreich), weiter durch die Stubaier Alpen
ins Pflerschtal nach Sterzing und über die Sarntaler Alpen nach Bozen

ZugspitzGlück

Auf dem Weg über den Alpenhauptkamm erobern wir - quasi im Vorbeigehen die Zugspitze.

EngelsGlück

Rund ums Zugspitzgebiet

Wolltest du schon immer mal am höchsten Punkt Deutschlands stehen.
Und den Weg mit eigenen Füßen gehen?
Dann komme mit zum GipfelHüttenKick mit ZugspitzBlick! 

1. Tag
In Garmisch-Partenkirchen an der atemberaubenden Partnachklamm geht die Reise los.
Durch's Reintal an der Partnach entlang - wann kommt die Reintalangerhütte bloß. 
5 Stunden für den ersten Tag ist sehr gut! 
Jetzt tanken wir Kraft und für den Aufstieg ein klein wenig Mut.
Partnachklamm -  Bockhütte - Reintalangerhütte  
↑ 850 Hm ↓ 180 Hm  5 Std.  15 km 

 2. Tag

Anstrengend, doch die Belohnung hält sich bereit.
Am Gipfel ist es dann soweit.
Welch’ eine Freude - wir haben die Zugspitze erklommen 
und uns freudig in die Arme genommen. 
Jetzt aber los, in der Knorrhütte warten sie schon! 
Nach gutem Essen stoßen wir auf unseren Gipfelsturm an.
Knorrhütte (großes Gepäck da lassen) - Sonn Alpin - Zugspitze - Knorrhütte
↑ 1226 Hm ↓ 560 Hm  6.30 Std.  10 km 

Jetzt können wir stolz von uns behaupten: "Zu Fuß haben wir die Zugspitze gemacht, 
den höchsten Gipfel Deutschlands rauf und runter geschafft."
GlücksGefühle stellen sich ein. Was, jetzt sollen wir heim? 
Nein, wir übernachten in der Knorrhütte, ein stark frequentiertes Haus. 
Und... am nächsten Morgen zieht es uns wieder hinaus?

3. Tag: 
Wetterstein ade heißt es am Gatterl - 
ab jetzt sind wir in Tirol und dürfen anders schnattern. 
Das Gelände ist uns wohlgesonnen, Seen kreuzen unseren Weg. 
Heute läuft es sich ganz unbeschwert.
Gatterl - Hochfelder Alm - Sebensee - Coburger Hütte 1917 m 

↑ 520 Hm ↓ 650 Hm  4.30 Std.  12 km 

Kurz im unbekannten Mieminger Gebirge

4. Tag: 
Von der Hütte am Drachensee laufen wir Richtung Drachenkar, 
das kann ja heiter werden: Namen wie Höllreise, Hölltörl am Weg - echt wahr!
Doch wir genießen die Landschaft und bewundern Kunst auf der Grünsteinscharte.
Am Gasthaus Arzkasten müssen wir auf das Taxi warten.

Coburger Hütte - Grünsteinscharte/2263m - Inntal - Sellraintal 
↑ 470 Hm ↓ 1240 Hm  4,5 Std.  8 km

Auf ins Stubaital

5. Tag: 
Vom Gasthof Lüsens wandern wir auf´s Horntaler Joch - 2812 m hinauf.
Der Weg zur Franz-Senn-Hütte ist jetzt nur das Sahnehäubchen obendrauf.
Wir können wunderbar die Stubaier Gletscher erkennen. 

Franz Senn ist als Mitbegründer des Alpenvereins 1869 zu benennen.
Lüsens - Horntaler Joch - Franz-Senn-Hütte
↑ 1190 Hm ↓ 680 Hm  5 - 6 Std.  7,8 km

6. Tag: 
Erholt und fit wandern wir der Sonne entgegen.
Gletscher, Wasserfälle, beeindruckende Gipfel gibt es zu sehen. 
Die Neue Regensburger Hütte lädt ein zum Verweilen.
Heute müssen wir uns nicht beeilen!
Wir übernachten im Tal, 
das tut uns gut allemal.
Franz-Senn-Hütte - Neue Regensburger Hütte - Stubaital
↑ 600 Hm ↓ 1540 Hm  6 - 7 Std.  14 km

Wir fassen einen neuen Plan - 
Sterzing wir kommen, irgendwann.

7. Tag: 
Vom Stubaital geht‘s hinaus nach Innsbruck,
die Bahn bringt uns zurück. Welch‘ Woche - der zweite Teil in den Fokus rückt. 

Südtirol wir kommen - zu Teil 2 

Anfang Juli können wir weitergehen,
zuerst hinauf auf die Stubaier Höhen.
Dort steuern wir direkt Richtung Süden
die italienische Tribulaunhütte wartet, Du wirst sie lieben.
Diesmal ist Bozen als Ziel gedacht,
im Kopf ist der Plan schon gemacht.
Dann brauchen wir nicht so viel den Bus;
laufen zu Fuß, ein wahrer Genuss.

Anforderungen:

  • WanderFreude für BergWanderAbenteuer - 🥾 🥾  🥾 + von 5
  • gute Kondition für Gehzeiten von 3 – 7 Stunden
  • Wanderwege, Bergwege
  • Trittsicherheit erforderlich
  • Hüttenschlafsack
  • Kein Gepäcktransport

Treffpunkt:

09:00 Uhr am Parkplatz am Olympia-Skistadion in Partenkirchen

Ende der Tour 

Gegen Mittag am Parkplatz am Olympia-Skistadion in Partenkirchen oder direkte Heimreise

Leistungen:

  • Organisation und Bergwanderführung
  • 4 x ÜN/HP in Hütten - Matratzenlager
  • 1 x Ü/HP im Gasthof - Mehrbettzimmer
  • 1 x Ü/F im Hotel - Doppelzimmer
  • alle Transfers während der Tour - wie benannt
  • Bus/Zug vom Stubaital nach Partenkirchen
  • Eintritt Partnachklamm


Zusatzkosten:
eigene Wünsche, Getränke, An-/Heimreise 

Reisepreis: 982 €